Archive for April 2014

April 26, 2014

Ein bißchen peinlich wird die Sache wenn als Event der Besuch der Partnergemeinde Bouxières au Dame in Lothringen angekündigt wird man hat eine Gemeindehalle und darf nach dem Vortrag ein stilles Wasser trinken dabei waren nach den Gemeindewahlen in Frankreich ein neuer Bürgermeister auf einer uberparteilichen Liste gewählt worden, die Parteien PS wie UMP gegen den Front national hatte zur Folge, der neue Bürgermeister war nie in Gmünd man hat jedoch einen amerikanischen Militärfriedhof mit 20 000 Gräbern und man hat in Mutlangen die Militäranlagen auf dem Gelände eines KZ ähnlichen Arbeitslagers, die 1983 unbedingt erneuert werden mußten unter tätiger Beihilfe der örtlichen Industrie, man macht sich lächerlich wenn man fünfzig Jahre nur geschunden wurde von diesen Herren, für ein stilles Wasser. Aufwand und Ertrag stehen doch in keinem Verhältnis mehr zueinander.  

Werbeanzeigen

001.jpg

April 24, 2014

April 16, 2014

Das Gelände und die Bebauung nördlich der Bahnlinie ließ zu wünschen übrig, es war bestimmt durch eine Eisengießerei wie Spezialguß für Denkmäler, eine Eisen-Bronzemischung ging jedoch mit den Denkmälern aus der Kunst am Bau Auflage immer weniger und Ruß-Entlüftung, Schmelzfeuer- und Beheizung setzten dem Firmengelände zu, diese Spezialgießerei meldete mit der Privatinsolvenz des Geschäftsinhabers das Ende der Eisengießerei an, eine Pumpenfabrik mit hochwertigen Wasserförderungsanlagen fand nur die Abnehmer in den Golfstaaten Arabiens für Spaßbäder oder Trinkwasserförderung, es waren gewisse Turbinenwellen verwendet worden, die wie eine Wendel rotieren und Wasser in eine Leitung pressen, sie hatten die Verlagerung in ein Industriegebiet und Export in die Golfstaaten mit Wassermangel gewünscht, das Industrieviertel ging damit ein, Eisen und Stahl hat kaum Wertschöpfung erzeugt und man hat Türken die Gebäude überlassen aber es gibt ja außer dem Supermarkt keine Wertschöpfung und Islamismus in der Türkei und Vorbildwirkung in aufgegebenen Industrieruinen wirkt nicht vorbildlich, jahrzehntelang unterlassene Investitionen in Gebäude und die Möglichkeit der Islamisierung in Haushaltszusammenhängen wirkten sich aus, Modernisierungsbemühungen wie die Stadtverwaltung führt fabrikneue Erdgas- Brennstoffzellen und Erdgasfahrzeuge vor um die türkische Familie zu Kapitalbildung anzutreiben ging schief, man versuchte sich damit Ehrenamt wie Freischaffende Handlungsagenten mit T-Shirts in weiß einzukleiden und man hat von 50 000 Bewohnern 1000 gefunden, etwa das Verhältnis 50:1 für Arbeit, bedeutet 49 000 sind der Mobilität des unselbständigen Nahrungs- und Gütererwerbs unterworfen, es ging in eine skandalöse Plakatierungsaktion über, die Stadt hat für die Ausfahrstraßen Fahnenmasten mit Synthetikgewebe setzen lassen um den Schandfleck zu überdecken. Totale Pleite in der Sozialpolitik.          

Đọc đễ biết người nước ngoài suy nghĩ gì về người Việt Nam !

April 7, 2014